Viking AT

Weshalb Sie in den Ferien am besten gar nichts tun sollten

Weshalb Sie in den Ferien am besten gar nichts tun sollten

Auch wenn der Urlaub da ist, gibt es eine Sache, zu der vor allem besonders hart arbeitende Menschen kaum in der Lage sind: Das Nichtstun. Dabei hat die Prokrastination einige sehr positive Effekte, sowohl auf unsere mentale Gesundheit, als auch auf unseren beruflichen Erfolg.

Druck im Berufsleben kann man sich nur schwer entziehen

Jeder Berufstätige kennt das: Wir sind tagtäglich mit ständig eingehenden E-Mails, Anrufen und Chatnachrichten konfrontiert, und das von früh am Morgen, bis spät in die Nacht hinein. Selbst am Wochenende versiegt der stündige Datenstrom, den wir verarbeiten müssen, kaum einmal. Längst haben sich viele auf diesen Zustand von permanentem Stress eingestellt – ja manche haben sich gar so daran gewöhnt, dass sie gar nicht mehr anders können. Selbst an freien Tagen oder im Urlaub sind viele Menschen kaum mehr dazu in der Lage, darauf zu verzichten, zu arbeiten, und etwa E-Mails zu checken. Zu sehr verspüren wir den Druck, im beruflichen Alltag mithalten zu müssen, um unsere Smartphones einfach einmal in den Flugmodus zu stellen, die Sozialen Netzwerke für einen ganzen Tag einmal nicht aufzurufen, oder unsere Laptops einfach einmal nicht hochzufahren, weil vielleicht eine dringende Anfrage eingegangen ist.

shutterstock_1061985551

Dabei haben zuletzt gleich mehrere Studien nachgewiesen, dass ein komplettes Abschalten und Entspannen ab und zu nicht nur Gesund für unser mentales Wohlbefinden ist, sondern sich auch positiv auf unsere Arbeit auswirken kann. Menschen, die regelmäßig Nichts tun, können nachweislich ihre Kreativität zur Entfaltung bringen, was beruflich häufig entscheidende Vorteile bringen kann. Wer kennt nicht die Geschichten von berühmten Forschern oder Künstlern, die bei zerstreuten Spaziergängen oder im Schlaf bahnbrechende Ideen hatten, die sie zunächst nur in ihr Notizbuch niederschrieben, um später damit die Welt zu verändern. Auch Sie sollten deshalb Ihre Freizeit nutzen, um am besten rein gar nichts zu tun.

Urlaub ist zur Erholung da

Urlaub ist wichtig zur Entspannung – und genau dafür ist er auch da. Dass es dennoch immer mehr Menschen nicht schaffen, im Urlaub völlig abzuschalten, kann für diese langfristige Folgen haben. Denn in den letzten Jahren haben Befindlichkeitsstörungen deutlich zugenommen. Die langfristigen Folgen können psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Abhängigkeitserkrankungen sein.

Die Lösung dafür: Abschalten! Nutzen Sie ihren freien Tag, oder auch den gesamten Urlaub dafür, um einmal wirklich gar nichts zu tun. Diese Form der Entschleunigung kann wahre Wunder bewirken, wenn es um die mentale Erholung und Ihr allgemeines Wohlbefinden geht. Einmal eine Woche auf Smartphone und Emails checken verzichten, wird Ihnen die nötige Kraft geben, um mit vollem Elan nach Ende des Urlaubes in ihren Job zurück zu kehren – und dafür ist er schließlich da!

Frau am Schreibtisch

Ungeahnte Kreativität freisetzen

Ein weiterer besonders positiver Effekt des Nichts-tuns, ist die dabei nachweislich freigesetzte kreative Energie. Eine Studie hat kürzlich nachweisen können, dass Mitarbeiter, die Dinge auch einmal aufschieben können, von ihren Vorgesetzten durchschnittlich als kreativer eingeschätzt werden. In derselben Studie wurden zwei Arbeitsgruppen dazu angehalten, eine Geschäftsidee zu entwickeln und nieder zu schreiben. Die eine Gruppe begann sogleich mit der Umsetzung, während die zweite Gruppe für einige Minuten zunächst gar nichts tun sollte. Das Ergebnis war, dass die Geschäftsidee der zweiten Gruppe von einer Jury um 28% kreativer eingeschätzt wurde. Auch Bill Gates schwört aus ähnlichen Gründen auf die Talente von Menschen, die auch einmal abschalten können. Laut dem Multimilliardär würden solche Menschen meist besonders effektive und schnelle Methoden finden, um schwierige Aufgaben zu lösen.

Auch bekannte Forscher und Künstler schwören auf das Nichtstun, um Kreativität freizusetzen: Beispielsweise ist bekannt, dass Johann Wolfgang von Goethe, und etwa auch Ludwig Van Beethoven stundenlange Spaziergänge absolvierten, da sie dabei beim Abschalten die besten Ideen für ihre Werke hatten. Der revolutionäre Physiker Albert Einstein schwörte wiederum auf extrem viel und langen Schlaf. Denn die besten Ideen kamen Einstein im Traum, wie er immer wieder betonte. Lassen Sie ihr Smartphone und den Laptop als abgeschaltet, und lassen Sie ihren Gedanken freien Lauf – und wenn die zündende Idee kommt, genügt es bereits, ein Notizbuch dabei zu haben – dieses wird Sie garantiert nicht von der Erholung ablenken.

shutterstock_476432692

Nutzen Sie ihren Urlaub zur Erholung – und profitieren Sie

Wie man an den oben genannten Beispielen sieht, hat es viele Vorteile, im Urlaub auch wirklich nichts zu tun, und rein auf Erholung zu setzen: Sie schützen sich vor psychischen Erkrankungen, und kommen gut erholt und mit frischem Elan in die Arbeitswelt zurück. Und möglicherweise setzt ihr entspanntes Gehirn spontan zu geistigen Höhenflügen an, und sie haben eine kreative Idee, die Ihnen in Zukunft beruflich zum großen Vorteil erwachsen könnte.

—————————————————————————————————————————

Schaffen Sie es, nichts zu tun, wenn sie auf Urlaub sind? Verraten Sie uns, wie Sie das durchhalten! Wir freuen uns, wenn Sie uns auf Facebook-Seite oder Twitter schreiben.

Selbst an freien Tagen oder im Urlaub sind viele Menschen kaum mehr dazu in der Lage, darauf zu verzichten, zu arbeiten, und etwa E-Mails zu checken.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.