Viking AT

So geht produktives Arbeiten – 5 Tipps

So geht produktives Arbeiten – 5 Tipps

In unserer Online-Umfrage aus dem Sommer haben wir herausgefunden, dass ein Großteil der Österreicher zugibt fast eine Stunde am Tag zu prokrastinieren. Das führt jedoch dazu, dass fast jeder Fünfte nicht pünktlich aus dem Büro kommt und so sitzen auch noch nach Feierabend einige Österreicher am Schreibtisch, um Ihre Aufgaben zu erledigen. Damit Sie zukünftig alle Punkte von Ihrer To-Do-Liste streichen und das Büro zeitig verlassen können, haben wir Ihnen im folgenden Beitrag einige Tipps zum produktiveren Arbeiten zusammengestellt.     

shutterstock_221601982

1. Räumen Sie Ihren Schreibtisch auf

Um den Überblick über Ihre Aufgaben zu behalten hilft eine möglichst leere Arbeitsfläche auf der sich nur die notwendigsten Unterlagen und Ordner finden lassen. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Schreibtisch aufzuräumen und Ihre Unterlagen zu sortieren. Entsorgen Sie veraltete Notizzettel, heften Sie Erledigtes ab und entfernen Sie andere ablenkende Gegenstände, wie zum Beispiel nicht mehr funktionierende Kugelschreiber oder leere Büroklammerschachteln. Das schafft Struktur und steigert die Konzen-
tration auf die wesentlichen Aufgaben, die es noch zu erledigen gilt.

2. Setzen Sie sich Tagesziele und konzentrieren Sie sich auf eine Aufgabe

Der Mythos des Multitaskings wurde bereits längst von der Wissenschaft widerlegt. Konzentrieren Sie sich besser auf die Fertigstellung einer Aufgabe, bevor Sie mit der nächsten beginnen. So arbeiten Sie effektiver und es gerät weniger in Vergessenheit. Denken Sie auch daran Erledigtes gleich abzuheften oder in einem übersichtlichen Dokumentensystem auf Ihrem Rechner abzuspeichern. So müssen Sie beim nächsten Mal nicht lange nach Ihren Unterlagen suchen und haben gleich alles zur Wiedervorlage bereit.

Ein weiterer Tipp ist auch das Schreiben einer klassischen To-Do-Liste. Anstatt sich jedoch eine Aufgabenliste für die ganze Woche zu erstellen, versuchen Sie Ihre To-Dos in Tagesziele zu unterteilen und setzen Sie sich Deadlines bis zu welchem Zeitpunkt sie diese erreichen möchten. Das hilft einen Überblick über das eigene Zeitmanagement zu schaffen und Sie erkennen bereits im Voraus, ob Sie für eine Aufgabe länger brauchen werden.

3. Schalten Sie Ihre Benachrichtigungen aus

Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Twitter und Co. kann es selbst in der Freizeit manchmal schwierig sein sich nicht ständig von seinem Telefon ablenken zu lassen. Hier können spezielle Apps, die den Zugang zu Social-Media-Kanälen regulieren, hilfreich sein oder das einfache Ausschalten der Push-Benachrichtigungen in den Systemeinstellungen. Am Arbeitsplatz verhält es sich mit ständig neuen E-Mails und Newsletter-Benachrichtigungen, die im Minutentakt über den Bildschirm flackern ähnlich. Schalten Sie Bildschirmbenachrichtigungen aus und lesen Sie Ihre E-Mails zwar in regelmäßigen Abständen jedoch nur zu vorgegebenen Zeiten. So können Sie sich voll und ganz auf Ihre Aufgaben konzentrieren und werden nicht ständig in Ihren Denkprozessen unterbrochen.

4. Verwenden Sie zwei Computer-Bildschirme

Wenn Sie öfters an einem oder mehreren Dokumenten gleichzeitig arbeiten oder häufig zwischen verschiedenen Programmen wechseln, dann lohnt sich die Anschaffung eines zweiten Bildschirms für Ihren Arbeitsplatz. Tests haben ergeben, dass sich die Produktivität so um mehr als 30 % steigern lässt, da nicht unnötig Zeit durch das Wechseln verschiedener Programme oder Dokumente verloren geht. Des Weiteren haben Sie alle Informationen, die Sie zur Fertigstellung einer Aufgabe benötigen, übersichtlich aufbereitet vor Augen und können sich besser auf die Arbeit fokussieren.

5. Sehen Sie sich gelegentlich niedliche Tierfotos an  

Dieser Tipp klingt vermutlich zuerst einmal wie ein schlechter Scherz. Doch wie eine Studie der Universität Hiroshima in Japan zeigt, hilft das Betrachten niedlicher Tierfotos die Achtsamkeit und die Motivation von Mitarbeitenden zu steigern.

shutterstock_194319947

Die Probanden der Studie zeigten sich besser motiviert sowie eine messbar achtsamere Verhaltensweise in der Erledigung ihrer Aufgaben, nachdem sie sich Tierfotos angesehen hatten. Testen auch Sie die Kraft des Kawaii (japanisches Wort für Niedlichkeit) und gönnen Sie sich ab und an eine Pause, in der Sie sich Babyfotos Ihrer Lieblingstiere ansehen und frischen Sie so Ihre Motivation und Ihre Achtsamkeit auf.

—————————————————————————————————————————

Wie steigern Sie Ihre Produktivität am Arbeitsplatz? Berichten Sie uns von Ihren Ideen und Vorschlägen auf unserer Facebook-Seite oder bei Twitter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frischen Sie Ihre Produktivität und Ihre Motivation mit kurzen Pausen auf.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.