Viking AT

Mit Smalltalk zum Geschäftserfolg

Mit Smalltalk zum Geschäftserfolg

Warum ist der Smalltalk gerade in unserer heutigen Gesellschaft so wichtig, um nachhaltige Geschäftsbeziehungen aufzubauen? Wir haben mit Dr. Magda Bleckmann, Expertin für Erfolgsnetzwerke und Bestsellerautorin, über ihr neues Buch „Smalltalk – Wie introvertierte Menschen ihre Stärken erkennen und leichter ins Gespräch kommen“ gesprochen und herausgefunden, wie sich das kleine Gespräch geschickt für den großen Erfolg einsetzen lässt.

Dr. Magda Bleckmann ist Expertin für Erfolgsnetzwerke. Aufgrund ihrer langjährigen politischen Tätigkeit begleitet die Smalltalk Expertin mit ihrem umfassenden Fachwissen Führungskräfte auf ihrem Weg nach oben.

Dr. Magda Bleckmann ist Expertin für Erfolgsnetzwerke. Aufgrund ihrer langjährigen politischen Tätigkeit begleitet die Smalltalk Expertin mit ihrem umfassenden Fachwissen Führungskräfte auf ihrem Weg nach oben.

Die Funktionen des Smalltalks

Die Hauptfunktion des Smalltalks ist es private sowie geschäftliche Beziehungen aufzubauen. Somit bildet der Smalltalk eine der wichtigsten Grundlagen für den langfristigen beruflichen Erfolg und ist eines der effektivsten Instrumente des Netzwerkens. Denn: „Ohne kleines Gespräch, kein großes Geschäft“, betont Dr. Magda Bleckmann. Die Smalltalk-Expertin und Kommunikationstrainerin weiß, dass selbst introvertierte Menschen manchmal über Ihren Schatten springen müssen, um Ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Ein breites Netzwerk mit gut gepflegten Kontakten, kann für viele der Schlüssel zum Erfolg sein, gerade wenn man beruflich aufsteigen möchte.

Aus der Vogelperspektive betrachtet, ist der Smalltalk der erste, und meist auch der bedeutsamste, Schritt beim Netzwerken. Ziel ist es, die erste Gesprächshürde zu nehmen und einen guten Eindruck zu hinterlassen. Des Weiteren sollten Sie versuchen bereits im ersten kurzen Gespräch die Gemeinsamkeiten mit Ihrem Gegenüber herauszuarbeiten, sodass Sie beim zweiten Kontakt gleich dort anknüpfen können, wo Sie stehengeblieben sind.

Auf die Richtige Einstellung und Zielsetzung kommt es an

Nicht jeder Person, fällt es leicht auf einer Veranstaltung oder auch im privaten Bereich mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Was viele jedoch nicht wissen – zum erfolgreichen Smalltalk braucht es vor allem die richtige Einstellung. Wer von Anfang an keine Motivation findet, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, oder sich sogar vor Geschäftsveranstaltungen fürchtet, wird sich im persönlichen Gespräch schwertun.

Ein wichtiger Schritt zum erfolgreichen Smalltalk ist daher, das konkrete Bewusstmachen der eigenen Ziele. Was möchten Sie langfristig erreichen? Sind Sie auf der Suche nach einem Mentor, der oder die Ihnen beim Karriereaufstieg helfen kann? Möchten Sie Ihren Namen oder Ihr Produkt in der Branche bekannt machen? Denken Sie vielleicht über einen Karrierewechsel nach und möchten zuvor Erfahrungswerte über den angestrebten Arbeitsbereich sammeln?

Zielsetzungen sind so individuell wie Sie selbst, doch ist es wichtig sich diese vorab bewusst zu machen. Denn sobald Sie sich dem Mehrwert des Business-Smalltalks bewusst sind, wird auch Ihre Motivation und Ihre Gesprächsbereitschaft steigen. Eines sollten Sie jedoch nicht vergessen – der Smalltalk ist ein Instrument, um erste Beziehungen aufzubauen und sollte keines Falls als Werbeplattform oder Verkaufsgespräch angesehen werden – der Bigtalk folgt erst später.

Welcher Smalltalk-Typ sind Sie?

Sind Sie eher introvertiert oder doch eher ein extrovertierter Mensch? Für den Smalltalk spielt das keine Rolle, wenn Sie sich Ihrer Stärken und Schwächen bewusst sind. Extrovertierten Menschen fällt es oftmals leichter mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen, jedoch liegt ihre größte Schwäche oftmals beim Zuhören und darin auf ihr Gegenüber einzugehen. Wenn Sie beim Smalltalk nur über sich selbst sprechen und den Anderen nicht zu Wort kommen lassen, wird sich Ihr Gesprächspartner schneller von Ihnen verabschieden, als dass Sie sich umsehen können und Sie bei der nächsten Begegnung vielleicht sogar meiden. Deshalb ist es für extrovertierte Menschen besonders wichtig im Gespräch ein Gleichgewicht herzustellen. Stellen Sie Fragen und zeigen Sie sich beim Zuhören interessiert.

Im Gegensatz zu den Extrovertierten, sind introvertierte Menschen oftmals sehr gute und aufmerksame Zuhörer, was sie zu sehr angenehmen Gesprächspartnern macht. Jedoch müssen sie sich beim Smalltalk öfters über ihre eigene Schüchternheit hinwegsetzen. Auch hier gilt, stellen Sie im Gespräch bewusst Fragen und versuchen Sie Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Da es sich beim Smalltalk nicht um eine Geschäftskonversation im klassischen Sinne handelt, können und sollten Sie sich auch nicht davor scheuen private Details aus Ihrem Leben preis zu geben. Haben Sie Kinder, einen Hund oder fahren gerne in den Ski-Urlaub? All dies sind umgängliche Themen, die Sie im Smalltalk leicht aufgreifen können.

Smalltalk lässt sich üben  

Viele Menschen sind oftmals der Annahme, sie seien nicht geschickt darin mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen und meiden aus diesem Grund oftmals ganz die Gelegenheit mit neuen Menschen in Kontakt zu kommen. Wie uns die Expertin für Erfolgsnetzwerke, Dr. Magda Bleckmann, jedoch erklärt, lässt sich der Smalltalk ganz einfach üben – „Vorbereitung ist das Schlüsselwort“, wie sie uns die Expertin im Gespräch weiter verrät. Besonders für introvertierte Menschen, kann es hilfreich sein sich auf Smalltalk-Situationen gut und bewusst vorzubereiten. Legen Sie sich eine Kurzvorstellung und gedanklich einige Themen parat, über die Sie gerne sprechen. Das kann vom Lieblingsrestaurant, Ihren Hobbies, dem letzten Urlaub bis hin zu den Lieblingsfarben Ihrer Kugelschreiber und situationsbezogenen Themen reichen.

shutterstock_538827979

 

Ein erfolgreicher Smalltalk muss vor allem ein Gespräch sein, bei dem Geschichten erzählt und Fragen gestellt werden. Ziel sollte es dabei immer sein, Gemeinsamkeiten zu finden, sodass Sie beim nächsten Kontakt gleich ein Thema haben, an dem Sie anknüpfen können.

Die großen Fehler beim kleinen Gespräch  

Beim kleinen Gespräch können jedoch auch große Fehler gemacht werden, die Ihnen beim langfristigen Netzwerken Steine in den Weg legen können. Zu den größten Fehlern zählen zum Beispiel, sich nicht richtig vorstellen zu können oder sich nicht für den anderen zu interessieren – denn beim Smalltalk kommt es vor allem auf den ersten Eindruck an. Des Weiteren gibt es beim Smalltalk auch einige Tabuthemen, die Sie besser nicht anschneiden sollten. Es ist nicht empfehlenswert beim Smalltalk zu prahlen oder schlecht über andere zu sprechen oder gar zu lästern. Auch Themenbereiche wie Politik und Religion sollten beim ersten Kontakt – wenn überhaupt – nur situationsbezogen angesprochen werden. Weitere Erfolgsrezepte zur erfolgreichen Selbstpräsentation beim Smalltalk, Gesprächslückenfüller sowie Tipps zur eleganten Verabschiedung lassen sich im neuen Buch der Netzwerk-Expertin Magda Bleckmann  „Smalltalk – Wie introvertierte Menschen ihre Stärken erkennen und leichter ins Gespräch kommen“  (ET April 2019, Goldegg Verlag) nachlesen

_________________________________________________________________________

Für noch mehr Informationen rund um Büro und Arbeit schauen Sie doch mal auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter vorbei.

Nicht jeder Person, fällt es leicht auf einer Veranstaltung oder auch im privaten Bereich mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Was viele jedoch nicht wissen – zum erfolgreichen Smalltalk braucht es vor allem die richtige Einstellung.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

Comments are closed.