Viking AT

Wie viel Fußball-WM am Arbeitsplatz ist erlaubt?

Wie viel Fußball-WM am Arbeitsplatz ist erlaubt?

König Fußball regiert alle Jahre wieder den Alltag für Millionen von Fußball-Fans, die sich gerne die WM-Spiele ansehen. Da viele Spiele allerdings bereits schon am Nachmittag beginnen und nicht erst zum Feierabend, stellt sich die Frage: Darf ich Spiele auch vom Schreibtisch aus verfolgen? Wie sieht es aus mit Fankleidung bei der Arbeit aus? Wir haben kurz zusammengestellt, was am Arbeitsplatz erlaubt ist und was eher nicht, damit Sie perfekt für die WM-Zeit vorbereitet sind.

Freunde schauen Fußball zusammen

Ist es erlaubt, das Spiel vor dem Fernseher verfolgen?

Auch wenn viele Arbeitgeber laut einer aktuellen Umfrage der Universität Hohenheim immer kulanter werden, wenn es darum geht, die WM-Spiele auf dem TV bei der Arbeit zu sehen, muss sich jedoch kein Chef bieten lassen, dass alle Mitarbeiter 90 Minuten lang vor dem Bildschirm sitzen und nicht arbeiten. Die Lage ist eine andere, wenn der Arbeitgeber das Verfolgen der Spiele ausdrücklich genehmigt oder wenn es eine andere Regelung für diese Ausnahmesituation gibt. So eine Sonderregelung könnte zum Beispiel sein, im Büro gemeinsam ein Spiel ansehen und dafür etwas früher zur Arbeit kommen oder später gehen. Ansonsten sollten Sie sich vorsehen, denn ohne vorherige Absprache kann schnell eine Abmahnung erfolgen.

Kann ich das Radio einschalten um die neuesten Updates zu bekommen?

Für das Einschalten des Radios gilt im Grunde dasselbe Prinzip wie für das Fernsehen am Arbeitsplatz: zwar ist es Mitarbeitern grundsätzlich gestattet, an ihrem Arbeitsplatz Radio zu hören, allerdings nur dann, wenn ihre Tätigkeit davon nicht beeinträchtigt wird. Wer also alle Spiele verfolgen möchte, sollte sich besser Urlaub nehmen.

Kollegen schauen zusammen Fußball

Was ist mit dem Internet?

Sollte die private Nutzung des Internets durch den Arbeitgeber verboten sein, kann ein Verstoß durchaus zur Kündigung führen. Dabei unterscheidet sich natürlich, ob Sie das 90-minütige Spiel ansehen oder ob Sie den Live-Ticker ab und an auf dem Mobiltelefon checken. Letzteres sollte durch die verhältnismäßig geringe Ablenkung vom Arbeitgeber geduldet werden.

Fankleidung bei der Arbeit – geht das oder kann der Arbeitgeber das verbieten?

Grundsätzlich gilt: wenn das Trikot des Lieblingsspielers, die Schirmmütze oder andere Fan-Ausrüstung den Arbeitnehmer bei der Arbeit behindern, oder nicht den betrieblichen Interessen des Unternehmens entsprechen (zum Beispiel bei Kundenkontakt), kann das Tragen von Fan-Kleidung untersagt werden. Auch wenn im Unternehmen ein Dresscode existiert, ist die WM-Zeit davon nicht ausgenommen und muss gewahrt werden. Daher ist auch hier das vorherige Nachfragen beim Chef angebracht.

Mann jubelt

Kein Bier vor vier – aber zur WM schon?

Die Verbindung von Bier und Fußball wird von vielen sicher gerne genossen, aber wie sieht die Situation am Arbeitsplatz aus? Alkohol bei der Arbeit ist grundsätzlich verboten und viele Arbeitgeber machen auch für große Sport-Events keine Ausnahme. Wer trotzdem alkoholisiert im Job erwischt wird muss mit Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung rechnen.

Wie machen wir das Beste aus der WM-Zeit?

Am wichtigsten ist, dass Sie versuchen Ihre Vorgesetzten von den positiven Aspekten der Fußball Weltmeisterschaft für das Team und die Arbeitsmotivation zu überzeugen, denn gemeinsam Erlebtes, wie zum Beispiel ein firmeninternes Tippspiel oder Corporate Viewing, können zu einem besseren Arbeitsklima, höherer Motivation oder besserem Mitarbeiterengagement führen. Und das nicht nur während der WM-Zeit, sondern auch längerfristig. Das sollten doch gute Argumente für den Chef sein?

——————————————————————————————————————————

Wie wird es bei Ihnen auf der Arbeit mit dem „WM-Regeln“ gehalten? Wir freuen uns, wenn Sie es uns verraten auf Facebook-Seite oder Twitter.

Gemeinsam Erlebtes, wie zum Beispiel ein firmeninternes Tippspiel oder Corporate Viewing, können zu einem besseren Arbeitsklima und höherer Motivation führen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.