Viking AT

Wenn Muttersein ein bezahlter Job wäre…

Wenn Muttersein ein bezahlter Job wäre…

Ob sie beim Zähneputzen helfen , die Tochter zum Flötenunterricht bringen, das Kinderzimmer aufräumen oder zum hundertsten Mal Spaghetti Bolognese kochen- Mütter sind immer auf Achse. Die vielen täglichen Handgriffe und Tätigkeiten gehören einfach zum Muttisein dazu und werden meist mit routinierter Gewohnheit erledigt. Viele Mamas sind sich dabei gar nicht bewusst, wieviel Arbeit sie eigentlich in ihre Familie stecken.

Im Minutentakt schlüpfen Vollzeit-Mütter während des Tages in verschiedene Rollen –ob Köchin, Lehrerin, Putzfrau, Taxifahrerin, Kindermädchen oder Vertrauensperson – und das alles für den Lohn eines süßen Lächelns und einer klebrigen Umarmung. Natürlich könnte man sagen, das wäre Vergütung genug, doch wir hier bei Viking waren neugierig.  In einer Studie haben wir die Zeiteinteilung von Vollzeit-Mütter untersucht, um dann daraus das Jahresgehalt zu errechnen. Im Durchschnitt sind die von uns befragten 192 Teilnehmerinnen rund 31 Jahre alt und haben zwei Kinder, von denen das Jüngste zwei Jahre und das Älteste sechs Jahre alt ist –  eine Altersgruppe also, die zwischen Töpfchen-Training und Warum-Phase am arbeitsintensivsten ist.

Das Ergebnis unserer Umfrage war erstaunlich: Im Durchschnitt arbeiten Vollzeitmamas in Österreich nämlich 87 Stunden pro Woche, also fast die doppelte Stundenanzahl eines gewöhnlichen Vollzeitjobs in einem Büro. Am meisten Zeit beansprucht mit rund 18 Stunden wöchentlich die Kindererziehung, dicht gefolgt von der Never-Ending-Story: Dem Haushalt. Rund 16 Stunden pro Woche wird in österreichischen Wohnungen gewaschen, geputzt und aufgeräumt. Ein großer Teil ihrer Zeit verbringen Vollzeit-Muttis auch mit der gesunden Ernährung der Sprößlinge, für die sie 13 Stunden vor dem Herd stehen. Das Schlusslicht ist das Chauffieren, für das wöchentlich im Durchschnitt bis zu fünf Stunden auf dem Weg zu Balletstunden, Krabbelgruppen oder Fußballturnieren am Steuer gesessen wird.

Wenn es um investierte Mühe und Einsatz geht, kann es also kaum ein normaler Arbeitnehmer mit Vollzeit-Müttern aufnehmen. Das führt uns wieder zu der Frage zurück, wieviel sie auf dem österreichischen Arbeitsmarkt verdienen würden, wenn es den Beruf Vollzeit-Mutter tatsächlich gäbe. Ein Blick auf unsere Infografik gibt dazu ausführlich Auskunft:

Infografik Vollzeit-Mütter

—————————————

Auch wenn Mütter nicht in einem Büro arbeiten, haben wir doch Sachen im Sortiment, dass ihnen die Arbeit mit Kindern erleichtert. Papier, Malstifte und Kleber lassen Kinderherzen höher schlagen.

Weitere Anregungen und Tipps für die Arbeit und das Büro finden Sie wenn Sie uns auf Facebook oder Twitter besuchen.

Im Durchschnitt arbeiten Vollzeitmamas in Österreich 87 Stunden pro Woche, also fast die doppelte Stundenanzahl eines gewöhnlichen Vollzeitjobs in einem Büro.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.