Viking AT

Magisches Google: Überraschende Tipps und Tricks – Teil 1

Magisches Google: Überraschende Tipps und Tricks – Teil 1

Wie wir schon in der Vergangenheit berichtet haben, kann Google für viel Unterhaltungswert sorgen, wenn man zum Beispiel die automatische Vervollständigungsfunktion nutzt, um seine Kollegen zu googeln. Aber die von der überwiegenden Mehrheit der Österreicher genutzte Suchmaschine hat auch viele Funktionen, die besonders im Berufsleben sehr nützlich und zeitsparend sind. Sie haben bestimmt auch schon öfter festgestellt, dass die Suchanfragen bei Google nicht immer die relevantesten Ergebnisse liefern. Langes Suchen kann Nerven und Zeit kosten. Die Ergebnisse für Suchanfragen werden von Google nach einem komplizierten Algorithmus ausgewählt und jedes eingegebene Wort wird analysiert. Mit den folgenden Tipps und Tricks können Sie der Suchmaschine die richtigen Informationen mundgerecht zuschneiden, sodass Sie schneller die für Sie relevanten Ergebnisse bekommen.

 

Google 1

  1. Nach dem genauen Wortlaut suchen

Da Google jedes einzelne Wort, dass Sie in das Suchfenster eingeben, sucht, haben Sie oft sehr viele irrelevante Ergebnisse und unzählige Seiten, die nicht unbedingt die Informationen enthalten, die Sie suchen. Wenn Sie als eigenständiger Unternehmer den ersten Mitarbeiter einstellen wollen und nach Informationen zum Thema suchen, dann hilft es wie im Beispiel oben einen Satz in Anführungszeichen zu setzten („Mein erster Mitarbeiter: Was muss ich beachten?“), so wird nach dem genauen Wortlaut gesucht und Sie erhalten die relevantesten Ergebnisse.

 

Google2

  1. Ein Wort aus der Suchanfrage ausschließen

Sie wollen nach einem bestimmten Wort suchen, zum Beispiel dem Gemüse „Kohl“ aber die ersten Suchergebnisse zeigen alle Informationen über den ehemaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl, dann haben Sie die Möglichkeit das Wort „Helmut“ aus der Suchanfrage auszuschließen, um so schnell zu dem für Sie relevanten Ergebnis zu kommen. Sie schließen ein Wort ganz einfach aus, in dem Sie ein Minus (Kohl -Helmut) vor das auszuschließende Wort setzen.

 

Google2

  1. Eine Wortkombination suchen

Das Ganze funktioniert aber auch andersherum. Sie können nicht nur ausschließen, sondern auch ausdrücklich in die Suchanfrage einschließen. Wenn Sie zum Beispiel alles über Helmut Kohl erfahren wollen, aber keineswegs etwas über das Gemüse, dann können Sie Worte in der Suchanfrage mit einem Plus verbinden (Helmut +Kohl) und so wird nur nach Ergebnissen gesucht, die beide Worte zusammen inkludieren.

 

Google

  1. Das fehlende Wort finden

Haben Sie schon von diesem Trick gehört? Sollte Ihnen der Teil eines Wortes entfallen sein, kann Google es ganz einfach für Sie finden. Einfach den ersten Teil des Wortes eingeben, dann das Sternchen-Symbol (*) einsetzten und -Tada!- Google macht den Rest. Das funktioniert übrigens auch mit kompletten Sprichworten, Zitaten oder Redewendungen.

 

Google5

  1. Ähnliche Seiten zu einer Webseite suchen

Google kann Seiten finden, die einer bestimmten Webseite vom Inhalt her ähneln. Sie suchen also nach Rezepten und wollen eine alternative zu ichkoche.at haben? Kein Problem für Google. Geben Sie einfach „related:“ (ohne Leerzeichen) gefolgt von der jeweiligen Ausgangsseite ein und schon findet Google nicht nur weitere Webseiten mit ähnlichem Inhalt, sondern ichkoche.at wird automatisch von den Suchergebnissen exkludiert.

Google hat viele sehr nützliche und zeitsparende Funktionen. Weitere stellen wir Ihnen in unserem zweiten Teil im Dezember vor. Viel Spaß bis dahin beim Googeln!

——————————————————————————————————————————

Ihre Lieblingstricks können Sie sich ja auf eine Haftnotiz aufschreiben und an den Bildschirm kleben, wenn Sie mögen.

Haben Sie noch mehr Google-Tipps? Wir freuen uns, wenn Sie sie uns verraten auf Facebook-Seite oder Twitter.

Die von der überwiegenden Mehrheit der Österreicher genutzte Suchmaschine hat auch viele Funktionen, die besonders im Berufsleben sehr nützlich und zeitsparend sind.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.