Viking AT

Mit dem Fahrrad sicher zur Arbeit

Mit dem Fahrrad sicher zur Arbeit

Sei es um fit zu bleiben, Sprit zu sparen oder einfach zackig durch die Stadt zu kommen und sich den Stress des Parkplatzsuchens zu sparen– das Fahrrad zur Arbeit zu nehmen, wird für immer mehr Österreicher zum Haupttransportmittel.

Laut der Initiative Radelt Zur Arbeit sind in diesem Jahr bereits 25.177 Personen in Österreich mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. Umso ärgerlicher ist es, wenn man sich nach getaner Arbeit auf’s Rad schwingen möchte, aber sein Fahrrad entweder ganz verschwunden ist oder Teile davon fehlen. Die Daten lassen für sich sprechen, denn im vergangenem Jahr war jedes fünfte Diebstahlsdelikt in Österreich ein Fahrraddiebstahl. Nach Angaben des Bundeskriminalamtes wurden demnach 2015 28.018 Fahrräder in Österreich gestohlen. Das sind durchschnittlich rund 77 Fahrräder pro Tag – und man schätzt die Dunkelziffer noch höher.

Wir haben uns das Thema Fahrraddiebstahl einmal genauer angesehen und dazu eine Umfrage durchgeführt. Laut dieser fahren 52% der Befragten mit dem Fahrrad zur Arbeit. Die weniger schöne Nachricht ist, dass 63% der Umfrageteilnehmer schon einmal Opfer eines Fahrrad-Diebstahls geworden sind. Die Mehrheit hatte leider kein Glück ihren Fahrradesel wieder in die Arme zu schließen, denn nur knapp 14% haben ihr Rad oder die entwendeten Teile nach dem Diebstahl wiederbekommen. Bei vielen Fahrraddiebstählen stehen nämlich nicht die Fahrräder an sich im Fokus, sondern es werden nur Teile entwendet – was natürlich nicht weniger ärgerlich ist. Nach unserer Umfrage sind die Top 5 der am beliebtesten gestohlenen Teile wie folgt:

  1. Fahrrad-Sattel
  2. Fahrrad-Räder
  3. Ganzes Fahrrad
  4. Fahrrad-Tacho
  5. Fahrrad-Korbgestohlenes Fahrradzubehör  

    Die Mehrheit unserer Befragten schützen ihr Fahrrad mit einem Fahrradschloss- 97% um genau zu sein. Das deckt sich mit dem Bundesministeriums-Bericht, denn hier sind es circa 84%. Beim Fahrradschloss ist es sehr wichtig auf Qualität, beziehungsweise Robustheit zu achten. Bügelschlösser gelten als die sichersten Fahrradschlösser am Markt. Generell ist ein Schloss, dass mit Schlüssel abgesperrt werden kann, sicherer als ein Nummernschloss. Doch wie schliesse ich jetzt eigentlich richtig ab? Um es den DiebInnen schwerer zu machen, ist die richtige Anwendung des Schlosses essenziell:

    1. Sperren Sie Ihr Fahrrad immer an einen festen Gegenstand an.
    2. Sichern Sie immer den Rahmen mit – niemals nur das Vorder- oder Hinterrad alleine.
    3. Wenn Sie die Möglichkeit haben, schließen Sie Ihr Rad in speziellen Radabstellanlagen ab.
    4. Lassen Sie das Schloss in Richtung Boden schauen.
    5. Genehmigen Sie sich hochwertigere Befestigungen der Applikationen Ihres Fahrrads (z.B. zusätzliche Schlaufenkabel oder Spezialmuttern bzw. Pitlock-Systeme).

    Um die Chancen zu erhöhen, dass Sie Ihr Fahrrad nach einem Diebstahl wiederbekommen, stellt die österreichische Polizei einen offiziellen Fahrradpasses zur Verfügung. Alternativ dazu können Sie ihr Fahrrad online registrieren lassen.

    Mit dieser Unmenge an Möglichkeiten haben wir uns überlegt, wie das diebstahlsicherste Fahrrad der Welt aussehen könnte und haben ein Rad mit perfekten Features zusammengestellt. Vielleicht ist dies sogar ein Fahrrad der Zukunft? Eins ist sicher, es  schlägt jeden Schurken in die Flucht!

    das sicherste Fahrrad der Welt

    —————————-

    Wenn Sie sich jetzt die Daten Ihres Fahrrads notieren wollen, haben wir für Sie eine große Auswahl von Kugelschreibern und Füllern.

    Für noch mehr Informationen rund um Büro und Arbeit schauen Sie doch mal auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter vorbei.

2015 wurden in Österreich 28.018 Fahrräder gestohlen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.