Viking AT

Dinge, die ich gerne in der Schule gelernt hätte – Versicherungen

Dinge, die ich gerne in der Schule gelernt hätte – Versicherungen

Versicherungen – das Grundwissen

Einzelzimmer mit Chefarztbehandlung, Zeitung ans Bett und das feinste Fernsehangebot mit den neusten Filmen. Super, wenn man eine private Krankenversicherung hat und einem im Krankenhaus der rote Teppich ausgerollt wird. Aber warum ist so eine Versicherung denn überhaupt notwendig und welche anderen Lebensbereiche sollten besser auch direkt abgesichert werden? Durch den Versicherungsdschungel durchzusteigen ist gerade für junge Menschen – und für manchen älteren Menschen ebenfalls – nicht einfach. Deswegen haben wir uns einfach mal einen Fachmann besorgt, der von uns im Rahmen der der Reihe „Dinge, die ich nicht in der Schule gelernt habe“ im Interview gelöchert wird. Hasso Suliak, der Pressesprecher des GDV LogoGesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) erklärt uns, welche Versicherungen man braucht, was diese überhaupt bewirken und weswegen es besonders auch für junge Menschen Sinn macht. Denn meistens denkt man erst über einen Versicherungsschutz nach, wenn es bereits zu spät ist und das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Das soll Ihnen nicht passieren, deswegen jetzt eifrig aufgepasst.

Kommen wir zuerst einmal zu den Basics oder mit anderen Worten: Was ist denn überhaupt eine Versicherung? Eine Versicherung sichert den Eintritt bestimmter Risiken ab, indem der Versicherte im Ernstfall eine Geldauszahlung bekommt. Bei einer Hausratsversicherung bedeutet das zum Beispiel, dass der Schaden, der durch die geplatzte Wasserleitung in der Küche entsteht, übernommen wird. Dazu muss der Versicherte natürlich auch einen regelmäßigen, meist monatlichen Beitrag an das Versicherungsunternehmen zahlen.

Life Skills_Stg6

Nun aber zur Millionenfrage: Welche Versicherungen braucht man denn überhaupt? Hasso Suliak empfiehlt, zumindest die existenziellen Risiken abzudecken. Das bedeutet, man sollte zuerst einmal auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung abschließen. Damit werden Schäden abgedeckt, die man anderen zugefügt hat. Denn sonst kann der Ersatz des teuren Fernsehers, den Sie gerade aus Versehen durch Tollpatschigkeit mit Wasser übergossen haben, schnell zum großen finanziellen Problem werden. Weiterhin sollte man laut dem Fachmann über eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Hausratsversicherung (deren Sinn und Zweck wir ja schon geklärt haben) und eine Unfallversicherung nachdenken, damit man im Schadensfall nicht plötzlich vor riesigen Unsummen steht.

Leider ist es inzwischen auch kein Geheimnis mehr, dass die staatlichen Renten nicht mehr reichen werden, um in Zukunft alle Arbeitnehmer im Alter ausreichend zu versorgen. Damit der Traum vom gemütlichen Lebensabend im Schaukelstuhl vor dem Kamin nicht platzt, rät Hasso Suliak dazu, eine private Altersvorsorge abzuschließen. Nun neigt man gerade in jungen Jahren zu der Annahme, dass dafür später ja immer noch genug Zeit ist. Richtig, aber nicht unbedingt pfiffig. Denn wer bereits jung anfängt, der muss nur einen kleinen Betrag monatlich einzahlen, der profitiert von mehr Zinsen und der erhält mehr staatliche Zulagen. Mit anderen Worten: Zeit ist Geld.

https://www.flickr.com/photos/jakerust/

https://www.flickr.com/photos/jakerust/

 

Nachdem die wichtigsten Versicherungen jetzt geklärt sind, geht es jetzt darum, wie man überhaupt eine Versicherung abschließt. Am besten wendet man sich in diesem Fall an die Eltern oder einen Versicherungsberater, der dann zusammen mit einem den persönlichen Bedarf überlegt. In jedem Bundesland stehen außerdem noch die Verbraucherzentralen für Hilfestellungen zur Verfügung. Wie bereits erwähnt, lohnt es sich häufig bereits in jungen Jahren, eine Versicherung abzuschließen, denn dann ist häufig die Beitragssumme günstiger – mal abgesehen von der Autoversicherung. Besonders in Bezug auf die Krankenversicherung lohnt sich ein früher Einstieg, denn hier hängt der Beitrag vom Gesundheitszustand ab. Und seien wir mal ehrlich, im Normalfall haben die wenigsten 20-jährigen schon eine Pillenbox mit Wochentagen in der Küche stehen.

Und damit auch bei Studienbeginn keine Unklarheiten über benötigte Versicherungen aufkommen, haben wir einen kleinen Überblick erstellt:

versicherungen-infografik

—————————————

Damit Sie Ihre Fragen, die Sie dem Versicherungsberater Ihres Vertrauens stellen möchten, auch ja nicht vergessen, haben wir eine riesige Auswahl an Notizbüchern, Blöcken und Zetteln für Sie.

Für noch mehr Informationen rund um Büro und Arbeit schauen Sie doch mal auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter vorbei.

Damit der Traum vom gemütlichen Lebensabend im Schaukelstuhl vor dem Kamin nicht platzt, rät der Fachmann dazu, eine private Altersvorsorge abzuschließen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.