Viking AT

Bloggen als Unternehmensstrategie

Bloggen als Unternehmensstrategie

Bis vor wenigen Jahren noch wurden Blogs belächelt– als Nische, beziehungsweise Spielerei, die man nur als Hobby betreibt. Dies hat sich mittlerweile geändert und Vollzeit-Blogger haben mit Blogs eine eigene Berufssparte geschaffen. Von Koch-Blogs über Lifestyle, zu Bastel- bis hin zu Karriereblogs, alles ist erlaubt, was das Herz bedrückt oder erfüllt. Blogger haben sich zu einflussreichen Meinungsführern gemausert und haben eine genauso große Leserschaft wie die Presse.

Im Vergleich zu anderen Ländern, wie den USA, Großbritannien aber auch Deutschland ist Österreich noch in der Anfangsphase, wenn es um das Bloggen geht. Momentan gibt es einige hundert Blogs von Privatpersonen. Nur circa vier Prozent der 500 österreichischen Top Unternehmen haben einen Firmen-Blog. Dies erscheint auf den ersten Blick wenig, aber die Bloggerbranche entwickelt sich rasent schnell. Nicht nur Blogs von Einzelpersonen, sondern auch Firmenblogs gewinnen immer mehr an Bedeutung. Wir von Viking, haben uns die Bloggerwelt in Österreich einmal näher angesehen und haben für Sie die wichtigsten Tipps und Neuigkeiten zusammengefasst.

Bild mit Tastatur

https://www.flickr.com/photos/jakerust/

Fangen wir einmal ganz von vorne an. Für alle, die sich nicht ganz sicher sind was ein Blog ist, hier nochmals eine kurze Auffrischung fürs Gedächtnis:

Ein Blog oder auch Webblog ist, einfach gesagt, eine Art digitales Tagebuch im Internet. Im Gegensatz zu einer Homepage, die eine Art Visitenkarte des Betreibers darstellt, handelt es sich bei einem Blog um ständig aktualisierte und kommentierte Beiträge, die auch von anderen abonniert werden können. Ein Blog ist öffentlich einsehbar und wird meistens zur Darstellung von eigenen Meinungen zu spezifischen Themen, aber auch zur Aufklärung und Weiterbildung genutzt.  Alles schön und gut, jetzt stellt sich nur die Frage:

„Wie kann ein Blog oder das Zusammenarbeiten mit Bloggern, wichtig für die Unternehmenskommunikation sein?“

 Corporate Blogs

Starten wir mit Firmenblogs, oder auch Corporate Blogs genannt. Sie unterstützen nicht nur die Performance durch Suchmaschinenoptimierung -Blogs sind generell ein starkes Medium der Online-Kommunikation. Von vielen Social Media Managern und Online-Experten werden firmeneigene Blogs auf eine Stufe mit der Unternehmenswebsite gestellt. Prinzipiell kann über alles geschrieben werden, – das sollte jetzt aber nicht als Freifahrtschein gesehen werden, um sich im Firmenblog über die letzte Folge der Lieblingsserie auszulassen, denn die Themen repräsentieren noch immer Ihr Unternehmen und sollten passend gewählt werden.

Bild von Schriftzug und Maus

https://www.flickr.com/photos/orvice/

Blogs schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe, denn die Einträge eignen sich auch bestens als Content für soziale Netzwerke. Viel wichtiger jedoch ist, dass die Einträge, wenn sie auch dementsprechend gut geschrieben sind, einen zusätzlich Mehrwert für Kunden bringen können – damit betreiben Sie gleich mal so nebenbei Kundenbindung. Karrierebibel hat zum Thema Firmenblogs und was diese bieten sollten eine Umfrage durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen: Leser wollen einen Nutzwert haben, sie wollen Neuigkeiten der Branche erfahren und Hintergrundinfos über das Unternehmen und die Arbeitsabläufe hinter den Kulissen erlangen. Die Umfrageteilnehmer wissen auch, was sie nicht wollen – reine Werbung. Sie dürfen gerne ein paar Vorschläge Ihrer Produkte einbauen, oder mit Fallbeispielen begründen warum diese toll sind. Den Blog aber grundsätzlich nur als stumpfen Werbekanal zu verwenden, wird den Zweck mehr Leser zu bekommen, relativ warscheinlich nicht erfüllen. Ein kleiner Tipp am Rande, um Leser nicht zu verlieren– behalten Sie das Timing im Auge und versuchen Sie regelmäßig Beiträge zu posten. Auch hier gilt wieder: Regelmäßigkeit bedeutet nicht strikt jeden Tag – für den Anfang reichen schon 2 monatliche, dafür aber hochwertige Beiträge.

Bild von Händen und Laptop

https://www.flickr.com/photos/frnetz/

Bloggerkooperation

Blogger zu belächeln ist keine gute Idee, denn viele haben sich zu Meinungsführern ganzer Branchen etabliert und geben den Ton an, wenn es darum geht, was Leser kaufen und was nicht. Einige Firmen haben das Potential dahinter schon erkannt und arbeiten mit den sogenanten „Influencern“ zusammen. Das Online-Magazin Digitalschmankerl hat eine groß-angelegte Studie über die Bloggerwelt in Österreich angestellt und einige interessante Ergebnisse dabei herausbekommen. Gute Nachricht hier, denn 4 von 5 Blogger haben großes Interesse mit Firmen zusammenzuarbeiten. Vergessen Sie jedoch nicht – Blogger sind auch nur Menschen und wollen auch als solche behandelt werden. Diese nur als Werbeplattform zu sehen, kann ganz schön schief gehen. Treten Sie mit Bloggern Ihrer Branche in Kontakt und bilden Sie eine langfristige Beziehung zu diesen. Blogger unterliegen Google-Richtlinien und viele halten sich auch strikt an diese, um ihre Authentizität nicht zu verlieren. Wenn Sie versuchen gemeinsam Wege zu finden, steht einer Zusammenarbeit meistens nicht viel im Wege.

Es ist essenziell in der heutigen Zeit, solche Trends nicht unterzubewerten. Online Kommunikation ist und bleibt ein wichtiger Teil der Unternehmenskommunikation. Springen Sie auf den Zug der neuen Medien auf und lassen sie sich auf ein Abenteuer mit hohen Erfolgschancen ein. Denn: Blogger beißen nicht.

—————————-

Wenn Sie jetzt überzeugt sind und der Firmenblog schon in Arbeit ist, haben wir für Sie Kalender, Zeitplansysteme und Planer, damit Sie auch nicht vergessen regelmäßig Blogbeiträge zu schreiben

Für noch mehr Informationen rund um Büro und Arbeit schauen Sie doch mal auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter vorbei.

Blogs schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe, denn die Einträge eignen sich auch bestens als Content für soziale Netzwerke. Viel wichtiger jedoch ist, dass die Einträge einen zusätzlich Mehrwert für Kunden bringen können – damit betreiben Sie gleich mal so nebenbei Kundenbindung.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.