Viking AT

5 einfache Tipps, um mehr Bewegung in Ihren Arbeitsalltag zu bringen

5 einfache Tipps, um mehr Bewegung in Ihren Arbeitsalltag zu bringen

Der Sommer kommt immer näher und der gute Jahresvorsatz, endlich den inneren Schweinehund zu überwinden und mehr Fitness ins eigene Leben zu bringen, ist natürlich zwischen Alltagsstress und der verlockenden Couch auf der Strecke geblieben. Nachdem sie acht Stunden mit voller Konzentration vor dem Bildschirm gehockt haben, ist Ihr Kopf müde und in Gedanken sind Sie schon mit dem Pyjama auf dem Sofa vor der Glotze. Von der Verspannung in Rücken und Nacken, die einem täglich zu schaffen machen, ist schon gar nicht die Rede. Nach einem langen Tag einfach auf die Couch umzuziehen, ist selbstverständlich nicht ganz so förderlich für die Gesundheit – dass wissen wir alle. Es mag zwar den Schein erwecken, dass diese Art von Relaxen den Körper und die Seele entspannt – tut es aber nicht.  Der Wille wäre ja prinzipiell da – wer will denn nicht ein wenig fitter werden…. wenn dahinter nicht soviel Aufwand stecken würden, oder?

Kartonmännchen mit Hantel

https://www.flickr.com/photos/chauromano/5786885286

Die Optionen, sich vor und nach der Arbeit sportlich zu betätigen, sind allseits bekannt. Wenn einem aber die innere Uhr wieder einmal klar macht, dass jede Sekunde Schlaf essenziell ist um den Tag zu überstehen, fällt der Morgensport schon einmal flach. Und dann ist auch noch der Arbeitstag wieder einmal länger als geplant und schupps ist auch am Abend nicht mehr viel mit ein bisschen Bewegung auf dem Stepper.

Wir haben haben uns für diese Fälle schlau gemacht und für Sie 5 einfache Tipps herausgesucht, um mehr Bewegung in Ihren Büroalltag zu bringen:

Bein Extensions – sind effektiv und Sie können diese unauffällig unter dem Tisch machen. Nein, Sie müssen sich dafür auch nicht unter den Tisch zwängen. So geht’s: Sie bleiben in der normalen Sitzposition, halten den Rücken gerade und heben Ihre Füße an, bis Ihre Knie durchgestreckt sind und versuchen diese ein paar Sekunden zu halten – erst wenn Ihre Beine zu zittern beginnen und Sie sie nicht mehr länger halten können, senken Sie Ihre Füße langsam zum Boden. Fangen Sie mit 10 Wiederholungen an und steigern Sie diese in Fünferschritten (10, 15, 20, 25, 30). So bekommen Sie straffe Oberschenkel – die nächste Badesaison kommt bestimmt – und das Dehnen wird Ihren Beinen gut tun.

Treppen statt Lift – Wir wissen, dass es gut für uns ist, die Faulheit siegt aber meistens. Einer deutschen Studie zufolge, sollten wir es uns aber doch anders überlegen. Nach nur drei Monaten fleißigem Treppensteigen verbesserte sich demnach die maximale Sauerstoffaufnahme und das Maß für die Leistungsfähigkeit um 8,6 Prozent! Zusätzlich verringerte sich der Hüftumfang, die Fettmasse und das Körpergewicht – Blutdruckwerte und Cholesterinwerte wurden ebenfalls niedriger und sogar das Sterblichkeitsrisiko konnte gesenkt werden – und das alles nur mit dem Verzicht auf den Fahrstuhl. Nach den Ergebnissen ist das vielleicht doch eine Überlegung wert.

Treppenhaus

https://www.flickr.com/photos/lizjones/2271274160/

Gebetsposition einmal anders – Diese Übung funktioniert super, wenn Sie wieder einmal etwas zu lesen haben – den Jahresreport, die Zusammenfassung des letzten Meetings oder die ellenlange Email der Kollegin. So geht’s: Gerade sitzen, Hände auf den Schoß legen, so dass sich die Handflächen berühren. Drücken Sie die Hände so fest Sie können gegeneinander – ausruhen und wiederholen. Wieder in den oben genannten Fünferschritten wiederholen– super für den Bizeps, Trizeps, Brustmuskel und Schultern.

Straffe Gesäßmuskeln – Hier sitzen Sie wieder ganz normal am Schreibtisch – spannen Sie den Po an, halten diese Position für einige Sekunden und lassen wieder nach. Die Anspannungsphasen sollten zwischen kürzeren und längeren gewechselt werden – eine einfache und wirksame Methode.

Aktive Mittagspause – Nicht jeder ist der Typ dafür, in seiner Mittagspause ins Fitnessstudio zu gehen und das ist auch volkommen in Ordnung. Eine aktive Pause soll auch nicht bedeuten, dass Sie auf Ihr wohlverdientes Mittagessen verzichten sollen. Anstatt die restliche Zeit nach dem Essen mit dem Spielen auf Ihrem Handy oder mit Onlineshopping zu verbringen, spazieren Sie doch einfach um den Block – so entlasten Sie Ihre Augen, bekommen frische Luft und haben Bewegung.

Spaziergänger im Park

https://www.flickr.com/photos/hipnos/2191873900/

Allgemein gilt: Stehen Sie zwischendurch auf, bewegen Sie sich, schütteln Sie sich vielleicht an einem ungestörten Ort aus und dehnen Sie sich, um Verspannungen zu lösen. Wichtig ist, dass Ihnen bewusst wird, das Bewegung Ihnen helfen kann, einen angenehmeren und gesünderen Arbeitsalltag zu haben. Probieren Sie unsere Vorschläge einfach aus und entscheiden Sie für sich, welche für Sie funktionieren. Dann ist der erste Schritt zu einem aktiveren Alltag bereits getan.

—————————-

Um sich kleine Erinnerungen an den Arbeitsplatz zu kleben, damit Sie auch nicht Ihre sportlichen Übungen vergessen, haben wir für Sie Klebezettel, Post-its Notes und Notizzettel.

Arbeits- und Bürothemen müssen nicht immer langweilig sein. Gucken Sie doch mal bei uns auf Facebook oder Twitter vorbei und schmunzeln Sie mit uns über den einen oder anderen Bürounsinn.

 

Wenn einem die innere Uhr wieder einmal klar macht, dass jede Sekunde Schlaf essenziell ist, fällt der Morgensport schon mal gerne flach.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedIn

Comments are closed.